Deinen Traumberuf findest du nicht, wenn du dasitzt und auf eine Eingabe von oben wartest.
Foto: John Robert Marasigan on Unsplash

Dein Weg zum Traumjob

Es gibt unendlich viele berufliche Möglichkeiten! Doch wie findest du im Dschungel der Optionen heraus, welche die richtige ist? Ganz einfach: Indem du dich angstfrei dem Thema Berufswahl stellst.

Bevor du sich auf die Suche nach deinem Traumjob begibst, solltest du für dich folgende Fragen beantworten:

  • Was macht mir eigentlich Spaß?
  • Wofür interessiere ich mich?
  • Was motiviert mich?
  • Wofür stehe ich freiwillig fünf oder gar sechs Tage die Woche auf?
  • Wo habe ich schon einmal gerne viel Energie reingesteckt?

Wenn deine Antworten zu einer Entscheidung führen, musst du dich festlegen und dich konsequent auf die Suche nach deinem Traumjob und Traumarbeitgeber machen. Sich festzulegen, heißt aber nicht, dass damit deine berufliche Zukunft in Stein gemeißelt ist. Doch nur wer ein Ziel hat, entwickelt ein Gespür für konkrete Chancen, die sich für dich in der Arbeitswelt eröffnen. Ja, eine Portion Mut gehört schon dazu. Und anders als etwa im Straßenverkehr werden die Mutigen bei der Jobsuche belohnt.

Starten statt warten

Deinen Traumberuf findest du nicht, wenn du dasitzt und auf eine Eingabe von oben wartest, welcher Job denn für dich passen könnte – also ab mit dir ins Internet!
Bei der Jobsuche musst du strategisch vorgehen. Heute gilt das Internet als wichtigste – und schnellste – Quelle, um sich über den aktuellen Stellenmarkt zu informieren. Natürlich wird man auch in den Printmedien wie Zeitungen und Zeitschriften fündig. Eine weitere wichtige Quelle können auch professionelle Personalberatungsfirmen sein, bei denen du manchmal an Stellen gelangst, die mitunter gar nie öffentlich ausgeschrieben werden. Durchforste außerdem die Websites von Firmen, die dich interessieren und teile deinem eigenen sozialen Netzwerk mit, dass du nach einem Job Ausschau hältst. Initiative ist alles. Das größte Lehrstellenangebot Österreichs findest du übrigens auf der Lehrstellenbörse von AMS und Wirtschaftskammer: www.ams.at/lehrstellen/

Und auch wie man sich richtig bewirbt, findest du am besten online heraus. Der Begriff »Bewerbungstipps« bei Google ergibt hunderte sinnvolle Treffer.

Veröffentlicht: 19. Jul 2018
Autor: Johannes Tandl


Werbung